Chronic Christi Geburt
1964
Nach der Kommunalwahl plante die Stadt Köln im Ortsteil Bocklemünd/Mengenich ein neues Siedlungsgebiet, das nach Fertigstellung für etwa 6.000 Menschen gedacht war. Infolge einer dichteren Bebauung entstand schließlich ein Wohngebiet für 10.000 Menschen.
17.05.1965
Erster Spatenstich zum Bau der Großsiedlung durch Oberbürgermeister Dr. h.c. Theo Burauen.

19.05.1965
Planung eines Katholischen Pfarrzentrums unter Führung des Erzbischöflichen Generalvikariats Köln.
15.02.1967
Ernennung des ersten Seelsorgers für das neue Siedlungsgebiet
10.10.1967
Gründung eines DJK-Sportvereins Köln-Bocklemünd.
03.12.1967
Feier des ersten Gottesdienstes im Gemeinschaftsraum der Schule Görlinger Zentrum. Bis dahin feierten wir unsere Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Johannes v. d. Lat. Tore.
09.01.1968
Gründung eines Kirchenchores
15.03.1968
Gründung des ersten Familienkreises. Zwei weitere Familien
02.07.1968
Errichtung der Kirchengemeinde Christi Geburt Bocklemünd/Mengenich
02.09.1968
Eröffnung der Kindertagesstätte Ecke Schumacherring/Buschweg

08.09.1968 Erster Spatenstich zum Bau des Pfarrzentrums. Prälat Josef Kowalski gab die Errichtung der Kirchengemeinde Christi Geburt in Köln-Bocklemünd/Mengenich bekannt. Die Kirchengemeinde hat den Status einer Rektoratspfarre. Die Feier des ersten Spatenstiches war zugleich mit der Pfarrkirmes verbunden, die auch zum ersten Male stattfand.

17.11.1968
Wahl des ersten Kirchenvorstandes
02.12.1968
Errichtung einer Notkirche an der Georg.Kaiser-Straße
03.12.1968
Gründung des Kirchbauvereins.
24.12.1968
Feier der Christmette als erster Gottesdienst in der Notkirche
07.01.1969
Beginn der Bauarbeiten für den 1. Bauabschnitt: Kirche, Priesterhaus und Schwesternwohnungen.
03.02.1969
Ernennung des Neupriesters Gerhard Krauser zum Kaplan an Christi Geburt
02.03.1969
Wahl des ersten Pfarrgemeinderates

09.03.1969
Aufstellung einer Leihorgel in der Notkirche Georg-Kaiser-Straße
30.03.1969
Grundsteinlegung für das Pfarrzentrum Christi Geburt.

05.06.1969
Erste Fronleichnamprozession in der neuen Großsiedlung.

'

05.09.1969
Richtfest des 1. Bauabschnittes ( Kindertagesstätte, Altentagesstätte, Kindergärtnerinnen-Wohnungen).

Kindertagestätte im Bau

27.11.1970
Guß der drei Glocken in Gescher. Der Schmelzofen ist bereit.

Der Anstich, das Metall fließt in die Formen

13.12.1970
Weihe der drei neuen Glocken.

04.04.1971 Feier des ersten Gottesdienstes in der neuen Kirche Christi Geburt.
01.06.1971 Errichtung einer Schwesterngemeinschaft der Barmherzigen Schwestern nach der Regel des hl. Augustinus durch das Mutterhaus in Neuss.
08.06.1971 Der Neupriester Anthony Gaffiero wird zum Kaplan ernannt.
03.09.1972
Konsekration der Kirche Christi Geburt und Einweihung des Pfarrzentrum durch Joseph Kardinal Höffner Erzbischof von Köln

Pfarrzentrum Christi Geburt mit Kirche, Priesterhaus, Jugendheim und Kindertagesstätte

09.11.1972
Der Martinszug wird zum ersten mal seitens der Pfarre Christi Geburt für die Kinder der Großsiedlung veranstaltet.

12.09.1973
Die Rektoratspfarre Christi Geburt wird zur kanonischen Pfarrei erhoben.
05.12.1974
Der Kirchenvorstand beschließt die Anschaffung einer neuen Orgel.

21.11.1976 Weihe der neuen Orgel durch Prälat Kowalski
13.01.1975 Ernennung des Neupriesters Arpad Szabo zum Kaplan
15.01.1978 Unsere Krippe wird für eine Ausstellung, veranstaltet von den Krippenfreunden in Rheinland und Westfalen in Aachen angefordert.
1979 - 1980 In der Pfarrkirche entsteht der Kreuzweg. Die einzelnen Stationen werden von Hermann Gottfried gemalt. - kreuzweg.html
30.03.1980 Die einzelnen Stationen empfangen die kirchliche Weihe.
30.04.1980 Papst Johannes Paul II. feiert die heilige Messe auf dem Butweiler Hof, der zum Pfarrgebiet Christi Geburt gehört und trägt sich in das Zelebrationsbuch der Pfarre ein.

Pastor Löhers mit Bocklemünder Frauen beim Papst Johannes Paul der 6. in der Kapelle Paolina in Rom.