Schwester Renata wird 70

Schwester Renata wird 70 Jahre alt und ist 30 Jahre in Bocklemünd

Es war am 1. April 1973 als Schwester Renata bepackt mit Koffern und Vogelkäfigen aus dem Auto stieg und in Bocklemünd Einzug hielt. Schon bald stellte sich heraus, dass für die Vögel wenig Zeit blieb, sodass diese in die Hände vogelliebhabender Pfarrangehöriger gegeben wurden.

Schwester Renata übernahm, damals 40 Jahre jung, die Jugendarbeit, die zweispurig in Gruppen- bzw. offener Arbeit angelegt war. Hinzu kamen die vielen Ferienmaßnahmen im Rahmen des Kinderferienwerkes.

Die damals noch funktionstüchtige Pfarrbücherei wurde von ihr geleitet. Auch im Bereich der Gemeindekatechese (Kommunion- und Firmvorbereitung) war sie tätig. Noch heute leitet sie eine Firmgruppe.

Die ganzen Jahre hindurch leitet sie eine Bastelgruppe von Frauen ohne deren Arbeit der Basar am Ende des Kirchenjahres nicht möglich wäre. Inzwischen ist dieser Basar weit über die Pfarre hinaus bekannt und wird gerne besucht.

Nicht zu vergessen ist ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Kirchenchor. Ihre liebevolle Sorge gilt dem Blumenschmuck in der Kirche und der Ausgestaltung unserer schönen Krippe.

Mit fortschreitendem Alter haben sich auch manche Arbeitsgebiete verändert insbesondere was die Kinder und Jugendarbeit angeht. Die KOT (kleine offene Tür) wurde in die Betriebsträgerschaft der katholischen Jugendwerke für die Stadt Köln gegeben. Neue Tätigkeiten im Pfarrbüro (Taufanmeldungen) und im Verwaltungsbereich der Pfarrei kamen hinzu. Ich denke vor allem an die Vergabe von Räumen in unserem Pfarrzentrum und an ihre Sorge um eine pflegliche Behandlung unserer zahlreichen Räumlichkeiten.

Innerhalb des Pfarrgemeiderates ist sie vor allen Dingen im Ausschuß für Öffentlichkeitsarbeit für die Erstellung und den Druck des Pfarrbriefes verantwortlich.

Die modernen Kommunikationsmittel wie z. B. das Internet erfordern auch Beachtung in der kirchlichen Verkündigung. Auf diesem Gebiet hat sich in den letzten Jahren Schwester Renata gut eingearbeitet und sich mit den neuen Medien sehr vertraut gemacht.

Für die vielfältigen Tätigkeitsbereiche im Laufe der Jahre bzw. Jahrzehnte sei Schwester. Renata ein herzliches Wort des Dankes und der Anerkennung gesagt. Für den Rest der Zeit, die noch für Bocklemünd bleibt, wünschen wir ihr alles Gute und Gottes Segen.

Wilhelm Löhers